Mens sana in corpore sano

Physiotherapeut Markus Entenmann

Ihre Gesundheit im Gleichgewicht

Therapiemethoden

 
Klassische Massage

Die klassische Massage, ein manuelles Bearbeiten von Körperpartien mit verschiedenen Techniken, wird eingesetzt zur:

- besseren Durchblutung
- Lockerung
- Dehnung
- Trophikverbesserung
- Entkrampfung der Muskulatur
- zum besseren Abtransport von Stoffwechselprodukten (Schlacken)

Von der vorgenannten klassischen Massage sind zu unterscheiden die Reflexzonenmassagen, zu denen auch die Bindegewebsmasage zählt.

Manuelle Therapie - MT

Die Manuelle Therapie befasst sich mit speziellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, die Funktionsstörungen am Bewegungsapparat erkennen und behandeln.

Der ausführliche Befund ist die Grundlage von therapeutischen Handgriffen, die vom Physiotherapeuten/ Krankengymnasten als Mobilisation durchgeführt werden. Speziellen Handgriffe werden sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen eingesetzt.

Mit der Manuellen Therapie steht den Physiotherapeuten/Krankengymnasten eine gezielte, gelenkschonende, und meist schmerzfreie Behandlungstechnik zur Verfügung, die bei Funktionsstörungen der Gelenke neben der krankengymnastischen Behandlung angewendet wird.

Lymphdrainage

Unter komplexer manueller Lymphdrainage verstehen wir manuelles abdrainieren (Ab-und Weiterführung) überschüssiger Gewebsflüssigkeit über das Lymphgefäße. Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten sanften überflächlichen Grifftechnik. Bei der Bauchtiefdrainage wird auch unter Einbeziehung des Atemrhythmus in die Tiefe gearbeitet.

Zur Unterstützung der Lymphdrainage und zur Vermeidung der Reödematisierung des Gewebes wird in der Mehrheit der Krankheitsfälle nach der Behandlung eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen. Mit dieser Therapie können Lymphödeme (primärer und sekundärer Art), Phlebödeme (venöser oder postthrombotischer Art), traumatische Ödeme, Morbus Sudeck, artifizielle und ischämische Ödeme, rheumatische Ödeme, chronisch entzündliche Ödeme, (Sklerodermie, Strahlenschädigungen), Inaktivitätsödeme (bei Lähmungen), Lipödeme, idiopatische Ödeme, kardiale Ödeme behandelt werden.

Eine große Bedeutung hat die Manuelle Lymphdrainage auch bei der Nachbehandlung operativer Eingriffe, bei denen Lymphknoten entfernt worden sind.

Zur Ausübung und Abrechnung der komplexen manuellen Lymphdrainage (MLD) gegenüber Kostenträgern ist die Absolvierung einer Prüfung erforderlich.

Funktionelle Bewegungslehre

Die Funktionelle Bewegungslehre wurde von Frau Dr. h.c. Susanne Klein-Vogelbach, Physiotherapeutin in Basel/CH entwickelt.

Die FBL Klein-Vogelbach ist ein Verfahren der Bewegungsbeobachtung und ihrer Auswertung für die Therapie. Das Leitbild ist das normale Bewegungsverhalten des gesunden Menschen. Die funktionelle Bewegungstherapie erfolgt durch Anwendung von Behandlungstechniken und/oder durch Instruktion von Modellübungen.

Frau S. Klein-Vogelbach hat eine Vielzahl von therapeutischen Übungen entwickelt, mit deren Hilfe der Patient lernen kann, sein funktionelles Problem zu beheben und ein ökonomisches Bewegungsverhalten wiederzuerlangen. Dazu gehört selbstverständlich auch die Vermittlung von Alltagsbewegungen. Bekannt sind vor allem die Übungen mit dem Pezziball.

Zu den Bewegungstechniken gehören die "hubfreie Mobilisation", die "widerlagernde Mobilisation der Gelenke" und die "mobilisierende Massage".

Osteopathische Techniken (Osteopathie)

Haben Sie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen oder andere wiederkehrende Schmerzen?

Leiden Sie unter Sodbrennen, Verdauungsbeschwerden, Konzentrationsschwäche oder anderen Störungen des allgemeinen Wohlbefindens?

Physiotherapie mit osteopathischen Techniken behandelt Funktionsstörungen der Organe, des Bindegewebes und der Gelenke, die im Zusammenhang mit dem Auftreten von Krankheiten stehen.